EGE-Elektronik Spezial-Sensoren GmbH - Special-Sensors for Automation

7. 11. 2012

Flexible Mikrowellenmessgeräte: MFP-Füllstandssensoren mit programmierbaren Schaltausgängen

Gettorf – Mit MFP-Sensoren von EGE lässt sich eine genaue elektronische Füllstandsmessung für Flüssigkeiten wie Wasser, Öl und Emulsionen sowie Schüttgüter und pastöse Medien realisieren.

Gettorf – Mit MFP-Sensoren von EGE lässt sich eine genaue elektronische Füllstandsmessung für Flüssigkeiten wie Wasser, Öl und Emulsionen sowie Schüttgüter und pastöse Medien realisieren. Füllstandsmessgeräte der Serie MFP GAPP mit Mono- oder Parallelstab für den Einsatz in Plastikbehältern sind nun neben Modellen mit einem Analogausgang auch mit programmierbaren Schaltausgängen verfügbar. Sie messen zuverlässig und genau flüssige Medien von Öl bis Wasser. Die Sensorlänge kann passend zur Anwendung ab Werk konfektioniert werden. Bezüglich der Sensorauswahl für spezifische Einsatzbedingungen und der Inbetriebnahme bietet EGE Kunden kompetente Beratung vor Ort.

Dank ihres Messprinzips benötigen die Geräte keine beweglichen Teile: Über eine Sonde wird ein Radarimpuls ins Medium geführt, der an der Mediumoberfläche reflektiert wird. Das resultierende „Echo“ wird ausgewertet und daraus der Füllstand bestimmt. Dies macht den Sensor unempfindlich gegenüber äußeren Einflüssen wie Temperatur, Dichte, Druck oder Staub und gewährleistet eine hohe Zuverlässigkeit sowie eine Genauigkeit von ±5 mm. Die in Schutzart IP67 ausgeführten Sensoren eignen sich auch für beengte Platzverhältnisse und sind für Medientemperaturen von 0 bis +85 °C konzipiert. Das um 360° drehbare Gehäuse beherbergt ein LC-Display mit Bedienfeld, das die unkomplizierte Einstellung des Sensors ermöglicht. Die Sensoren liefern ein analoges 4...20 mA-Ausgangssignal und können bei Bedarf auch mit Schaltausgängen ausgestattet werden.

Bild: EGE-Füllstandswächter der Serie MFP
Auf Anfrage stellen wir Ihnen gerne hochauflösende Fotografien zur Verfügung

« zurück zur Übersicht

powered by webEdition CMS